Lustige Begebenheiten und Anekdoten aus dem Chorleben:

Ausgebremst: Unsere Sangesschwester Brigitte Schm. eilte vor der Chorprobe schnell nach Hause (Ginderich) um das Laptop ihres Gatten Reinhard zu holen. Es wurde dringend für die Probe benötigt. Nach gefühlt kürzester Zeit war sie wieder in Lüttingen angekommen. "Bist du geflogen ?" die Frage unseres Chorleiters. "Ne, ne ", sagte diese, "ich wäre noch schneller gewesen aber ich hatte Holländer vor mir". Es brach eine Lachsalve los. Nach dem Abebben dieser erklärte sie dann: "Die hatten Fahrräder auf dem Gepäckträger und haben wohl noch einmal die Landschaft aus dem Auto heraus betrachtet." Nach dieser Episode ging es dann aber schnell ans Üben und an dieser Stelle ein "Dankeschön" an Brigitte für ihren Einsatz.

Butterbrotpapier: Bei der letzten Chorprobe wurde wiederholt ein neues, im allgemeinen bekanntes Lied einstudiert, was auch auswendig vorgetragen werden soll. Die Sopranistinnen haben ja oft den Part der Melodiestimme, was das Einstudieren in der Regel etwas einfacher macht. Aus diesem Grund forderte der Chorleiter  sie dazu auf, die Notenblätter auf die Seite zu legen. "Ich kann sie auch als Butterbrotpapier mit nach Hause nehmen" seine Androhung. Daraufhin meinte eine der Sängerinnen "Da fällt das Butterbrot bei dir aber klein aus." (Anmerkung: Selbstverständlich wird kein Notenmaterial bei uns für diese Zwecke verwendet!)

Kopfkino: Bei der letzten Probe war bei einigen Sängerinnen großes Kopfkino angesagt. Beim Einproben eines neuen Liedes sind mitunter nur kurze Laute wie "Ähm; Tja oder Öh" zu Gehör zubringen. Das "Öh"  bei den Männerstimmen klang in den Ohren mancher Sängerinnen wie das Blöken von Schafen auf der Weide. Es brach eine ungeahnte Heiterkeit aus als diese das auch in die Runde warfen. Der Chorleiter musste doch ein wenig zur Ordnung rufen. Aber wie man sieht kommt der Spaß nicht zu kurz. Wir sind dann gespannt auf das Endergebnis dieses heiteren Liedes.

 

Die gute alte Reklame:Nach der letzten Chorprobe wurde im Flurbereich mehrfach laut nach einer  Sängerin gerufen. Auf dieses Rufen erwiderte eine andere Sängerin sehr spontan: "Was kosten die Kondome ?". Es brach eine Lachsalve los. Wer erinnert sich nicht an den Werbespot mit Hella von Sinnen und Ingolf Lück an der Kasse im Supermarkt. (Damals natürlich mit ernstem Hintergrund während der Aids-Kampagne). Es wurde soviel gelacht, das der Chorleiter im Nebenraum sich fragte was da im Flur denn los wäre. So ging man nach einer guten Probe mit heiterem Abschluss durch Eis und Schnee heimwärts.

 

Der Niederrheiner: Bei der letzten Chorprobe bemängelte der Chorleiter etwas die Aussprache beim Proben der Lieder: "Singt doch bitte nicht so niederrheinisch (gemeint war , das alles ein wenig langezogen und nicht akurat gesprochen wurde)". Darauf folgte die spontane Aussage einer Chorsängerin: "Wir sind doch auch am Niederhein, da fällt das doch gar nicht auf". Nachdem der Chorleiter ob dieser Aussage die Sprache wiedergefunden hatte (es war natürlich eine Lachsalve der restlichen Chormitglieder ausgelöst worden) sagte er: "Demnächst wollt ihr wohl auch plattdeutsche Lieder singen". Dies ist nicht vorgesehen, die Probe wurde dann fortgeführt und die Chormitglieder bemühten sich nicht "niederrheinisch" sondern akurat und akzentuiert zu sprechen, was auch gut gelang. So kleine Zwischenfälle heitern doch die Probe auf.

Selbst ist der Chor: Als die 1. Vorsitzende am Sonntag vor der Messe die Orgelbühne im Kloster Mörmter betrat, traf sie dort zwei Sängerinnen mit Putzeimer und Lappen bewaffnet, eifrig putzend an.  Auf Nachfrage stellte sich heraus, die Kirche war renoviert und mit neuem Anstrich versehen worden. Bei der Putzaktion nach der Renovierung war wohl die Orgelbühne vergessen worden und alles total verstaubt. Aber da kennen unsere Damen nichts - Putzeimer, Lappen, Handtuch- schon erledigt. Vielen Dank von euren Mitsängern/innen. !!

Datenschutz: Mit dem Datenschutz nahm es einer unserer Sänger bei der Chorprobe nicht ganz so genau. Zur Probe hatte er ein Tablet mit der Hintergrundmusik für die Udo Jürgens Lieder bereitgestellt. Der Chorleiter wollte diese starten, aber es tat sich das Tastenfeld zur Entsperrung des Tablets auf.  "Kann ich nicht öffnen" so der Chorleiter "ich kenne das Passwort nicht". Besagter Sänger rief dann aus dem Hintergrund "1962, das Geburtsjahr meiner Frau" (die sich auch unter den Chormitgliedern befindet). Der Chorleiter schaute diese an und sie reagierte mit den Worten "Ich glaube für meinen Mann gibt es morgen kein Frühstück" dies sorgte natürlich für allgemeine Erheiterung. Aber zu aller Beruhigung, der Haussegen hängt bei diesem Ehepaar deswegen nicht schief.

Frauenpower: Bei der letzten Chorprobe übten  Sopran und Altstimmen gemeinsam an einer Liedpassage. Der Chorleiter war begeistert ob der "Frauenpower".  Spontan kam aus den Reihen der Sängerinnen ein Ausruf: "  Wir haben ja auch gerade Sprit bekommen". Eine Sängerin hatte aus Anlass ihres runden Geburtstages ein kleines Schnäpschen ausgegeben, es hat offenbar gewirkt.  :) :) :)

Achtung - Zuhören !! Mancher träumt so vor sich hin. So erging es einer Sängerin bei der Chorprobe. Es wurde ein bekannter Kanon gesungen und dieser sollte im Freien wiederholt werden, um ein kurzes Video zu drehen.

Als der Chorleiter darum bat  draussen Aufstellung zu nehmen, stellte besagte Sängerin die Frage :"Welche Noten müssen wir denn jetzt mitnehmen ?".  Allgemeine Erheitung kam auf, gepaart mit der Information "Das kannst du doch wohl auswendig ". Es wurde eine schöne Aufnahme.

 

Sprachunterricht für den Chorleiter: Unser Chorleiter ist kein gebürtiger Niederrheiner, wohnt aber schon 30 Jahre in unseren Gefilden. Ihn fasziniert immer wieder unser niederrheinischer Dialekt mit der manchmal etwas seltsam anmutenden Übersetzung in das Hochdeutsche. Das beste Beispiel für ihn "Geh mal sitzen", er meinte wie das denn funktionieren soll. Jetzt kamen die Sprachexperten des Chores aber zum Einsatz. Die eine sagte er solle doch an die englische Version denken, die der Dialektsprache mächtigen führten als Beispiel "Gönn ma der sette" an. So gab es eine muntere und heitere Sprachunterweisung für unseren Paul. Man lernt nie aus. :) :)

 

Geburtstagständchen: Bei der Probe am 30.08.17 sollte dem Chorleiter ein Geburtstagsständchen gesungen werden. Die 1. Vorsitzende fungierte dabei als Chorleiterin. Aber: "Das üben wir noch einmal". Bei dem Versuch einen Kanon zu singen musste in die Wiederholung gegangen werden. Das Dirigat war nicht sehr korrekt. Im zweiten Anlauf lief es dann besser und der Chorleiter bedankte sich. "Es geht doch !"

 

 

Urlaubserlebnis: Unser Chormitglied Elisabeth bereiste mit ihrem Ehemann das Land Schweden. Während der Reise kam sie  mit der Reiseleiterin ins Gespräch, erzählte, dass sie in einem Chor sänge und der Chorleiter habe gesagt das Lied aus Schweden wäre fast jedem Einwohner dort bekannt. Es stimmt und so stand Elisabeth mitten in Schweden und sang gemeinsam mit der Reiseleiterin das Lied "Ich kann Segeln". Wir sind also sehr aktuell und international unterwegs. Der Ehemann von Elisabeth merkte noch an: "Das ist ja hier fast wie bei Verstehen sie Spaß". Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Vielen Dank Elisabeth.

 

Ostergottesdienst: Man hätte meinen können es spukt in der Pfarrkichre St. Pantaleon Lüttingen. Während des Ostergottesdienstes begann nämlich plötzlich das vom Chorleiter zur muskalischen Begleitung mitgebrachte E-Piano

immer lauter werdende Töne von sich zu geben. Nur sass in diesem Moment der Chorleiter nicht an selbigem sondern spielte gerade an der Orgel der Kirche. Was war passiert ? Dies wird ein Rätsel bleiben. Man mutmasste es könne am intensiven Orgelspiel (der Boden vibrierte) des Organisten  oder an unerlaubt abgelegten Notenmappen die eine Taste berührt hatten, gelegen haben. Eine Sängerin des Alt hatte das Instrument jedoch schnell im Griff und schaltete es aus. Der Spuk hatte ein Ende.

 

Wette verloren: Bei der letzten Chorprobe spielte der Chorleiter ein Lied an und sagte :" Wer mir gleich sagen kann welches Lied das gerade war, bekommt eine Flasche Rotwein von mir.".  Er spielte die Töne noch einmal und eine der Sängerinnen nannte prompt den Titel. Mit diesem musikalischen Wissen hatte er nicht gerechnet und fragte nun nach dem Weingeschmack der Wettsiegerin. Der Wein wird dann bei der nächsten Probe überreicht. Ja, ja so kann es gehen.

15.02.17 - Chorpobe mit den Frauenstimmen. Das in der vorigen Woche vorgestellte neue Lied aus Fernost sorgte Heute für Gelächter. Die Sopranistinnen sollten einmal zeigen, was aus der letzten Probe noch im Gedächtnis geblieben war. Großes Erstaunen des Chorleiters, es klappte prima. "Habt ihr bei Youtube hereingehört und geübt ?" seine Frage. "Nein, nein " die Antwort einer Chorsängerin "ich habe einmal chinesisch gekocht und schon hat es geklappt". Wenn es doch manchmal wirklich so einfach wäre!!!

01.02.17 - So kann es gehen; einem Chormitglied war die Abholung zur Chorprobe versprochen worden. Aber - oje-

da sonst der Weg ein anderer ist, kam man ohne die Sängerin an. Diese meldete sich dann per Handy, da sie die Probe nicht verpassen wollte und der von ihr für die Mitsängerinnen stets vorbereitete Ingwertee zum Stimmentuning war mit 2 Liter auch zuviel zum Alleinverbrauch. Besagte Abholerin machte sich dann schnell auf den Weg begleitet vom Kommentar unserer an Sängerjahren reichsten Altistin :"Ja, ja so geht das wenn man älter wird". Nach einem kurzen Stutzen ging die Lachsalve dann los, denn zwischen diesen beiden Sängerinnen liegen so ungefähr zwanzig Jahre Altersunterschied.

 

11.12.16 - Einsingen vor dem Adventssingen muss natürlich sein. Aber wo ? Das Pfarrzentrum war anderweitig besetzt. Frage an unsere 2. Vorsitzende die in der Nähe der Kirche wohnt:" Können wir uns bei dir in der Scheune einsingen? Ja ist in Ordnung" ihre Antwort. Am Tag der Aufführung kommen wir dann zu Mechtild hin und was hat sie gemacht? Ihr gesamtes Wohnzimmer umgeräumt damit wir nicht in der Kälte stehen. Das fanden wir alle super !!!!!!!!! Als unsere Blicke schweiften, entdeckten wir  an der Wohnzimmerdecke eine gemalte Landkarte und kamen zu dem Schluss "Unser Motto für das neue Chorprojekt (Die Welt der Musik - die Musik in der Welt) ist doch überall präsent." Unser Chorleiter lobte die tolle Akustik im Wohnzimmer, bemerkte hinter sich den Herd und meinte "Hier wäre es doch Mittwochs auch ganz schön". Das wäre zwar gemütlich, aber nicht sehr praktikabel. Wir bedanken uns noch einmal herzlich bei Mechtild für die freundliche Aufnahme zum Einsingen.

 

17.11.16 - Tag des Ehrenamts in Xanten Anlässlich des Tags des Ehrenamts hatte die Stadt Xanten eingeladen.

Unser Chor gestaltete diesen Nachmittag mit seinen Udo Jürgens Liedern mit. Wir hatten auf dem Podest im Xantener Schützenhaus Aufstellung genommen. Es tat sich ein Problem auf - fast keiner der Chorsänger konnte den Chorleiter sehen. Irgendwie gehört das glaube ich schon dazu wenn ein Chor ordentlich singen soll. Was tun ? Hilfe nahte in Form von zwei leeren Colakisten die dem Chorleiter als Podest zur Verfügung gestellt wurden. Unter Aufbietung aller Kräfte, die leeren Kisten auf dem rutschigen Boden nicht unter seinen Füßen weggleiten zu lassen, dirigierte unser Chorleiter den gesamten Auftritt bravourös. Die Sängerinnen in den ersten Reihen hatten doch ein wenig Sorge um ihn. Aber wie sagt der Kölner "Et hätt ja noch ma jut jegange". Ein herzlicher Dank des gesamten Chores an unseren so engagierten Chorleiter !!!!!!!

 

Chorfest 2016: Die 1.Vorsitzende nahm die Ehrungen vor. Angekommen bei der Jubilarin, die 50 Jahre im Chor singt stellte sie fest die Anstecknadel ist aber sehr klein ausgefallen. Ein anders Chormitglied meinte, das sei auch nicht die Ehrennadel sondern ein Anstecker vom Chorverband. Oje, dann wurde die Ehrennadel wohl gar nicht mit zugesandt, meinte die Vorsitzende. Zu Hause angekommen schaute der Ehemann in den kleinen Umschlag des Chorverbandes und siehe da. Die Anstecknadel hatte sich im unteren Teil etwas versteckt und war übersehen worden. Die Nadel wird schnellstmöglich an die Jubilarin weitergereicht und die 1. Vorsitzende bittet um Entschuldigung.

 

Die Ankündigung des Chorfestes durch die 1. Vorsitzende gestaltete sich etwas schwierig. O-Ton: Die Veranstaltung beginnt um sieben Uhr. Der Chorleiter "Dann komme ich nicht". Warum ??? "Ist mir zu früh". Neuer Anlauf der Vorsitzenden. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und der Einlass ist ab 19.30 Uhr. Allgemeines Gelächter.

"Alles auf Anfang !!!!" (Vorsitzende). Also die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und der Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Hoffend, dass alle jetzt rechtzeitig zum Chorfest kommen gelobte die Vorsitzende Besserung für die nächsten Ankündigungen.

Termine 2019

 

30.08.19 - 01.09.19

Chorausflug n.Paderborn u. Umgebung

 

06.09.19 - 16.00 Uhr

Hochzeit H. Eyll in Lüttingen

 

21.09.19 - 9.00 Uhr

"Faires Frühstück"

Mensa Gynmnasium Xanten

 (Auftritt: 10.00 Uhr)

 

26.10.19 - 18.00 Uhr

Chorfest im Saal

Hotel van Bebber   Xanten

 

07.12.19 - 17.00 Uhr

Gottesdienst i. Lüttingen m. anschl Weckmannessen

 

31.12.19 - 17.00 Uhr

Gottesdienst zum Jahresabschluss Pfarrkirche Lüttingen

 

 

 

TERMINE 2020

14.11.20 - 15.11.20

 

Seminar

Akademie Klausen

hof, Hamminkeln

 

Bitte schon eintra-

gen !!

Besucher